Sommerverirrung 
1999-2009, Installation mit Duft / Ton

Statt durch die Lüfte zu segeln, liegen die Käfer, Fliegen und Schmetterlinge auf einer zwei mal zwei Meter messenden Spiegelglasplatte. Über ihren Köpfen hängen die Blüten und Gräser an Nylonfäden wie Perlenvorhänge von der Decke. Mag die Installation „Sommerverirrung“ auf den ersten Blick noch buntfarbig und fröhlich daherkommen, offenbart sie sich beim genaueren Hinsehen als beherzter Seitenhieb auf die Eingriffe des Menschen in die Natur. Ihres natürlichen Umfeldes entzogen und streng geometrisiert gleichen die toten Insekten und vertrocknenden Blumen einem mahnenden Zeigefinger. Ausgestreckt hat ihn die Stuttgarter Künstlerin Angela Murr, die mit ihrem selbstkreierten und in Parfüm-Fläschchen angebotenen Verwesungs-Duft gleich noch das Memento-Mori-Merchandising dazu liefert. 

Marko Schacher, Sonnendeck

Katalogauszug von Ausstellung im Espace Croix Baragnon Toulouse