Skulpturen+
2004-2021

Grundlage der Serie an Arbeiten unter dem Titel Unnamed Tree ∞/∞ ist ein Algorithmus, der drei Faktoren berücksichtigt:

  • Die Anfangslinie teilt sich nach einem vorgegebenen Zeitintervall zufällig in ein, zwei oder drei Äste. Dieser Vorgang wiederholt sich selbständig. So entsteht das Wachstumsmuster.

  • Je häufiger sich die Wachstumsintervalle fortsetzen, desto kürzer und kräftiger werden die neuen Linien, wodurch sie organischer erscheinen.

  • Der Algorithmus stoppt automatisch, bevor die Astenden in einem nächsten Schritt zu einem Viereck zusammenwachsen würden. Das Wachstum bricht ab und beginnt von Neuem mit einer Anfangslinie.

Die so generierten organischen Baumstrukturen werden von der Künstlerin seit 2004 bis heute in unterschiedlichste Medien übertragen: Stahlskulpturen, Siebdruckkompositionen, Taping oder Glasobjekte. Nicht nur die Form bietet unendliche Varianten, auch beim Material gibt es keine Begrenzungen der Umsetzung.