Digital Twins
2018-2021

Der digitale Zwilling der »Lost Calla« überführt die Skulptur in den virtuellen Raum. Dadurch wird das Verhältnis von grafischem zu physischem Element weiter aufgelöst. Verwandelte sich die Stahlplastik in eine Spur aus Licht, so ist ihr digitaler Zwilling nur noch virtuell und so mit auch nie abschließend in seiner Oberflächenerscheinung definiert. Der Raum, den diese Skulptur durchmisst, ist nur noch Information ohne haptische Dimension - ein Surrogat von Wirklichkeit - wodurch die Skulptur, ohne Gesicht und ohne konkreten Ort, eine Unendlichkeitsschleife im unendlichen Raum wird.